„Native Advertising baut die perfekte Werbebühne für Content Marketing Kampagnen“ Yunfeng Cui, G+J e|MS

Yunfeng Cui ist Executive Director Digital Solutions bei G+J e|MS und damit verantwortlich für die digitale Vermarktung mit Schwerpunkt auf digitale Vermarktungsprodukte, digitales Angebotswesen, Digital-Adspecials und Influencer Marketing.

Geboren 1967 in Shanghai lebt Yunfeng Cui seit 1988 in Deutschland. Yunfeng startete 1999 als „Projektleiter Unternehmensentwicklung und Strategie“ bei Gruner und Jahr, baute 2002  die zentrale Crossmedia-Vermarktungseinheit „Media Solutions“ bei G+J Media Sales auf und wurde 2013 „Executive Director Commercial Solutions“, bevor er 2015 seine heutige Position antrat.

Im Interview konzerntriert sich Yunfeng auf Grundsätze und erklärt, was er unter Native Advertising versteht, grenzt Display Werbung und Native Advertising voneinander ab und unterstreicht das Potential der Verzahnung von Native Advertising und Influencer Marketing.


Wie definierst du Native Advertising?

Native Advertising ist eine Form der bezahlten Online-Werbung, die sich optisch und funktional an die Inhalte der Ausspielseite anpasst. Heißt: Beim Native Advertising werden die werblichen Inhalte so platziert und aufbereitet, dass sie nicht nur bezogen auf das Look&Feel redaktionell anmuten, sondern auch vom Content her dem Stil der redaktionellen Inhalte der entsprechenden Webseite angepasst sind. Als Abgrenzungskriterium zu klassischen Werbebotschaften kann der Anspruch dienen, dass der im Rahmen von Native Advertising publizierte Content dem User einen inhaltlichen Mehrwert bieten soll.

Welche Vorteile hat Native Advertising im Vergleich zu Display Advertising?

Native Advertising und klassische Display Anzeigen stehen nicht in unmittelbarer Konkurrenz zueinander, sondern ergänzen einander vielmehr.

Während Display-Kampagnen vornehmlich für die Grundversorgung des digitalen Branding sorgen und gelegentlich lautstark auftreten (z.B. digitale Adspecials), bewirkt Native Advertising einen positiven Image-Transfer durch authentische und sanfte Inszenierung nah an etablierten und glaubwürdigen Medienmarken und zahlt somit auf das Markenimage ein.

Darüber hinaus eignet sich Native Advertising durch die vielfältigen Möglichkeiten des Storytellings auch zur Kommunikation von erklärungsbedürftigen Produkten/ Dienstleistungen oder Produktlaunches. Anders ausgedrückt, Native Advertising baut die perfekte Werbebühne für Content Marketing Kampagnen.

Welchen Einfluss hat Influencer Marketing auf Native Advertising?

Content is King – die Marketingstrategie, den User anstelle von klassischen Werbebotschaften mit hochwertigen Inhalten anzusprechen und zu überzeugen, gilt gleichermaßen für Influencer Marketing als auch für Native Advertising. Influencer Marketing kann somit als eine Spielart des Native Advertising angesehen werden. Die Influencer selbst fungieren dabei als Content Creator, die sowohl in ihren eigenen Kanälen wie ihrem Blog oder ihren Social Accounts als auch im Rahmen redaktioneller Umfelder der professionellen Publisher native Inhalte generieren. Diese Inhalte bieten der Zielgruppe nicht nur einen Mehrwert, sondern werden von ihr aufgrund des hohen Identifizierungspotenzials mit dem Influencer auch als besonders authentisch wahrgenommen.

Somit befeuert Influencer Marketing als neuer Wachstumstreiber zusätzlich Native Advertising. Die steigende Nachfrage nach Influencerkampagnen zahlt direkt auf den Stellenwert von Native Advertising im aktuellen Diskurs ein. Ich bin fest davon überzeugt, dass in der Verzahnung der beiden Themen großes Potential für Marken und Publisher steckt.

 

Auf dem Native Ads Camp heißt der Vortragstitel von Yunfeng: „Native is the new (Display) Mainstream – und warum Influencer Marketing unbedingt dazugehört“

Leave a Comment