Wie kann Native Advertising in Deutschland mehr Fahrt aufnehmen? Daniel Pannrucker, Dentsu Aegis Network

Daniel Pannrucker ist seit Januar 2016 Mitglied im Management Board des Dentsu Aegis Network Germany und für den gesamten Content-Bereich der Gruppe verantwortlich. Pannrucker ist Geschäftsführer von The Story Lab, einem international tätigen Dienstleister für innovative Content-Lösungen. Im Interview erklärt er, warum technische Innovationen in Deutschland manchmal ein bisschen länger brauchen, wie sich Native Advertising in Zukunft entwickeln wird und für welche Kampagnenziele sich Content Marketing lohnt.


Wie ist der Stand von Native Advertising in Deutschland im Vergleich zum internationalen Markt?

Deutschland ist generell ein etwas vorsichtiger Markt und im internationalen Vergleich nicht führend. Neue Entwicklungen brauchen länger bevor sie zum Standard werden. Leider setzen sich so oft auch nur Kompromisslösungen durch. Das kann für den Konsumenten aber auch hilfreich sein, da er sich in einem geschützteren Raum bewegen kann. Es verlangsamt allerdings gleichzeitig die Weiterentwicklung für die Marktteilnehmer spürbar. Hinzu kommen die gesetzlichen Regulierungen, die in Deutschland alles andere als hilfreich für Innovationen im Bereich Native Advertising sind. Es besteht hoher Bedarf an einem Ausbau der digitalen Expertise in der Regierungsverantwortung und das können wir nur verändern, indem Raum für Diskussionen und Austausch geschaffen wird.

Welche Trends im Native Advertising sind vielversprechend für die Zukunft?

Immer mehr Medien, Vermarkter und Agenturen bauen Native Advertising-Kompetenz in Form von eigenen Studios auf. Hinzu kommt, dass  zunehmend Influencer in Native Advertising-Kampagnen einbezogen werden, was die Attraktivität und Relevanz weiter steigert. Zudem bemerken wir einen starken Zuwachs von hochwertigen Video-Produktionen. Qualität steigert die Verweildauer spürbar. Und dann kommt noch die mobile Aussteuerung hinzu. Inhalte werden so produziert, dass sie auf den mobilen Endgeräten optimiert sind. Nutzerdaten und Echtzeitanalysen werden immer wichtiger um die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit an den richtigen Konsumenten auszuspielen. Native Advertising könnte der klassischen Push-Werbung den Rang ablaufen, wenn wir das weiter professionalisieren.

Für welche Kampagnenziele eignet sich Content Marketing?

Ich würde die Frage eher anders formulieren. Für welche Kampagnenziele eignet sich Content Marketing nicht? Wenn man unter Content Marketing versteht, dass es eine Technik ist, die mit beratenden, informierenden und unterhaltenden Inhalten dazu führen soll, dass Konsumenten zum Kauf angeregt, zu einer Handlung bewegt oder einen emotionalen Zugang zur Marke bekommen, kann Content Marketing nahezu jedes Kampagnenziel erfüllen. Sogar viel effizienter und effektiver als es klassische Werbung zu leisten vermag. Für reine Abverkaufsaktionen, wie bspw. Sales-Promotions, eignet sich Content Marketing weniger.

Auf dem Native Ads Camp spricht Daniel Pannrucker zum Thema: „Creative Content Sourcing: Am Puls der Rezipienten“

Leave a Comment