1
Feb

Native Advertising – Lohnt sich der Aufwand?

Zugegeben, Native Ads Kampagnen sind in der Umsetzung aufwendiger als klassische Display-Kampagnen. Aber diese Herausforderung zahlt sich aus, sagt Phil Hoferichter. Er leitet seit Juni 2012 das Team Creative & Design im Produktmanagement der iq digital media marketing gmbh. Die iq vermarktet führende Qualitäts- und Leitmedien des deutschen Marktes wie Süddeutsche, FAZ, Handelsblatt oder die Apotheken Umschau. Mit uns hat er darüber gesprochen, wie sich Native Advertising bei iq etabliert hat und wie es von den Kunden angenommen wird.

Seeding Alliance: Seit 2014 setzen Sie Native Advertising ein. Wie war es für Sie zu Beginn, diese Technologie anzubieten? Welche Bedeutung kommt Native Advertising seitdem in Ihren Kampagnen zu und wie wird sich diese Rolle wohl in Zukunft verändern?

Phil Hoferichter: Native Advertising wird von uns stets als Distributionskanal des Content Marketings eingesetzt, d.h. native Werbeintegrationen dienen als Traffic-Zuführung von Content Integrationen der Kunden auf den Websites unseres Portfolios.
Zu Beginn war besonders die Komplexität und Individualität einer solchen Content Integration eine große Herausforderung. Sind bei klassischen Display-Kampagnen „nur“ 3-4 Abteilungen involviert (Sales, Mediamanagement, Trafficmanagement) so kommen bei diesen Integrationen noch zahlreiche weitere Abteilungen hinzu: Konzeption, Special Content Units, Produktmanagement und Projektmanagement. Auf diese Herausforderung muss man sich als Vermarkter aber auch als Media Agentur und Kunde einstellen.
Im Rahmen des Content Marketings hat Native Advertising für die iq digital eine hohe Bedeutung die auch in Zukunft weiter wachsen wird. Da wir bereits frühzeitig diese Art der Markenkommunikation in unserem Portfolio umgesetzt haben und somit schon sehr viele tiefgehende Learnings generieren konnten, sehen wir uns auch für die Zukunft hier hervorragend aufgestellt.

Seeding Alliance: Wie kommt Native Advertising bei Ihren Kunden an?

Phil Hoferichter: Native Advertising im Rahmen von Content Marketing wird von unseren Kunden in höchstem Maße geschätzt und auch immer intensiver genutzt. Zahlreiche Kampagnenverlängerungen und Folge-Kampagnen zeugen von einer hohen Zufriedenheit der Performance. Wir haben Kunden, die eine solche Integration bereits seit 3 Jahren auf unseren Sites platziert haben.

Seeding Alliance: Was ist bisher Ihre erfolgreichste Distributionsstrategie und welche Entwicklungen wird es hier in Zukunft geben?

Phil Hoferichter: Erfolgreich ist für uns vor allem die Tatsache, dass diese Kundenintegrationen in unserem Portfolio hervorragend passen und funktionieren. Hier zeigt sich einmal mehr: ein hochwertiges, inhaltlich passendes Umfeld ist die Grundvoraussetzung für erfolgreiches Content Marketing und in diesem Zuge auch für erfolgreiches Native Advertising. Daher wird als Distributionsstrategie für uns immer das Hervorheben des Umfelds und der hochwertigen Platzierungen sein.

 

Leave a Reply